Heimatverein Pliening e.V.
  Gelting - Landsham - Ottersberg - Pliening

Aktivitäten des Heimatvereins:

05.12.2018  Treffen HV
09.12.2018  Weihnachtsmarkt
26.12.2018  7. Stefani-Ritt

Eine Weihnachtsgeschichte
Ein Lausbub fängt sich eine heilige Watsch`n ein

Geschichte und Geschichten aus der Heimat von Stefan Seizl

Früher gab es in bürgerlichen und bäuerlichen Haushalten keine Wohnzimmer im heutigen Sinn.

Helmut Englmann, Schauspieler, Regisseur und Leiter der Bayer. Volksbühne an der VHS-Ost, erzählt uns folgende Geschichte: Wenn er an Weihnachten denkt, lacht er verschmitzt, denn ihm fällt eine Geschichte ein, die er als zwölfjähriger "verbrochen" hat. Damals, 1954, lebte er mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder in Landsham. Die Vorfreude auf die Bescherung war groß und das Warten fiel ihm und den anderen Kindern schwer. "Zum Schlittenfahren ist es bei uns zu flach, höchstens in der Kiesgrube ging`s." Aber in Landsham gab es diese lange Landstraße, - und die war fast nicht geräumt. Hier warteten die Buben mit ihren Schlitten auf die wenigen vorbeifahrenden Fahrzeuge.

Sobald sich ein LKW auf der verschneiten Straße näherte, machten sich die Kinder startklar. Sie rannten dem Fahrzeug hinterher und versuchten, den Strick, an dem der Schlitten hing, irgendwo am LKW zu befestigen. Dann ließen sie sich auf ihren Schlitten ziehen bis kurz vor die erste Kurve, hier war es höchste Zeit, den Strick zu lösen.

"Bei mir passierte es einmal ausgerechnet am Heiligabend, dass sich der Strick vom LKW nicht mehr loslösen ließ," erzählt Helmut Englmann. "Abspringen wollte ich aber auch nicht, das hätte den Verlust des Schlittens bedeutet." Fieberhaft überlegte er, in welchen Kurven die Straße verlief, als hinter ihm ein zweites Fahrzeug auftauchte. "Der Autofahrer, der die gefährliche Situation richtig einschätzte, hupte solange, bis der LKW stehen blieb. " Als der Mann aus dem Führerhaus ausstieg und den blinden Passagier bemerkte, gab`s mächtig Ärger. "Hundsbua greislicher, schleich dich," schimpfte der - und schon hatte ich eine gehörige Watsch`n abgekriegt. Immerhin - der Schlitten war gerettet. Zwei Kilometer musste ich zurücklaufen, und "natürlich kam ich zu spät nach Hause." Daheim musste alles den Eltern erzählt werden.

Vom Vater gab`s noch eine Watsch`n. "Das war dann die Heilige Watsch`n, sagt Englmann und lacht."

Pliening, im Dezember 2016

© 2015 Heimatverein Pliening e.V.